BUND Kreisgruppe Göttingen

Unsere Aktionen im Rückblick

Ein wichtiger Teil unserer Umweltbildungsarbeit ist es, über aktuelle lokale und überregionale Themen zu informieren, Kampagnen zu unterstützen und für konkrete Handlungsmöglichkeiten zugunsten der Natur und Umwelt zu werben. Dazu bieten wir Informationsstände an oder organisieren verschiedene Aktionen und Exkursionen - hier unsere Rückblicke:


Trommelaktion zum Radentscheid 27.01.2024


Wir haben es satt! - Demo in Berlin 20.01.2024


Zertifikatsübergabe Insektenprojekt 15.12.2023


Baum- und Strauchpflanzaktion Geismar 13.11.2023

Insgesamt 13 Bäume und über 30 Sträucher hat unser Arbeitskreis Baumschutz in Zusammenarbeit mit der Stadt Göttingen vor zwei Wochen gepflanzt - Für ein grüneres "Göttinger Land"!
Sie finden sie in der Nähe von der Alten Deponie in Geismar. Es wurden sowohl regionale Obstsorten als auch Klimabäume gepflanzt, darunter Apfel-, Kirsch, Zwetschgen- und Walnussbäume. Die Bäume sind eine Erweiterung einer Streuobstwiese und zählen zu dem entstehenden Grüngürtel um Göttingen herum. Auch zahlreiche Sträucher wurden eingesetzt, wie Weiß-, Schwarzdorn, Holunder, Stachelbeere und Rosen. Im nächsten Frühjahr werden weitere Sträucher gepflanzt und Blühmischungen angesäht.

Die Pflanzaktion wurde organisatorisch, materiell und finanziell durch die Stadt Göttingen sowie unsere ehrenamtlichen Aktiven unterstützt. Herzlichen Dank!


Pflegeeinsatz Kerstlingeröder Feld 28.10.2023


Pflanzaktion Kalkmagerbiotop Duderstadt 21.10.2023


Pflanzaktion Sandbiotop Obernjesa 20.10.2023


29. Genussfahrt Biolieferservice Linde Natur 14.10.2023


Pflanzaktion Dransfeld 06.10.2023


Enzianexkursion auf dem Kerstlingeröder Feld 17.09.2023


Wildkatzenexkursion 16.09.2023


Globaler Klimastreik 15.09.2023


8. Leinebadetag 27.08.2023

Lesen Sie hier unsere Pressemitteilung zu der Veranstaltung.


Exkursion Fische und Makrozoobenthos 19.08.2023

An der Leine hinter dem Bahnhof gaben uns Herr Rommelmann und Herr Drescher einen faszinierenden Einblick in die Unterwasserwelt des Flusses. Die Limnologen hatten mittels Elektrofischfang verschiedene Fischarten aus dem Wasser gefischt und in mit Wasser gefüllte Behälter versetzt. Groß war die Begeisterung, als wir die Möglichkeit hatten, einen großen Aal, eine Bachforelle, eine Esche, eine Groppe und eine Elritze aus nächster Nähe zu betrachten.
Herr Drescher informierte uns über das Leben der kleineren Wasserbewohner, das sogenannte Makrozoobenthos, zu dem Stein- und Köcherfliegen, Hakenkäfer und Wassermilben gehören. Aber auch Rollegel, Regenwürmer und Schwimmkäfer durften wir betrachten.
Wir erhielten interessante Einblicke in Gewässerkontrollen und die Bedeutung von Fischen und Makrozoobenthos für die Beurteilung der Wasserqualität. Eine gute Wasserqualität ist wichtig, um das Ziel der Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen: ein "guter ökologischer Zustand" unserer Fließgewässer. Obwohl es seit einiger Zeit keine Überflutungen mehr in der Leineaue im Winter gab und somit ein Seitenarm der Leine ausgetrocknet ist, hat sich die Renaturierung seit 2010 in diesem Abschnitt der Leine bereits positiv auf den Fischbestand und die Makrozoobenthos-Gemeinschaft ausgewirkt. Die Jungfischbestände sind angestiegen, und die Überlebensrate der Esche hat sich verbessert.


Exkursion zum Biotop am Leinewehr 16.08.2023

Bei der Exkursion erklärte uns Heiko Schumacher von der Sielmann-Stiftung, welche Maßnahmen in Zusammenarbeit mit Sartorius und der Stadt Göttingen umgesetzt wurden, um auf einer ehemals intensiv genutzten Ackerfläche eine naturnahe Aue an der Leine entstehen zu lassen. Dazu wurden Teiche und Flutrinnen angelegt sowie Erlen, Ulmen und Eichen gepflanzt. Ziel ist die Schaffung einer Weich- und Hartholz-Aue sowie die Förderung extensiven Grünlands. Dieses Vorhaben entspricht auch den Vorgaben der europäischen Wasserrahmenrichtlinie, die einen guten ökologischen Zustand der Flüsse anstrebt. Bereits jetzt erfreut sich die Fläche großer Beliebtheit bei zahlreichen Amphibien und Vögeln, darunter Rebhühner, Flussufer- und Kampfläufer sowie Braun- und Schwarzkehlchen. Schon zu Beginn unserer Exkursion entdeckten wir sogar einen Eisvogel.
Um die 19 Zwergzebu-Rinder anzulocken, benutzte Landwirt Hendrik Dzeia ein paar Karotten. Obwohl sie nicht allzu groß sind, sind die Zebus aufgrund der mit Disteln bewachsenen Fläche selten zu sehen, trotz das sie ganzjährig dort weiden. Sie haben keine Probleme mit kalten oder warmen Temperaturen. Herr Dzeia erklärte uns, dass Zebus sozusagen die "Ziegen" unter den Rindern sind und sogar Disteln fressen. Allerdings wird es noch einige Zeit dauern und mehr Zebus werden benötigt, bevor das Distelproblem gelöst ist. Der Boden ist immer noch sehr nährstoffreich.
Wir sind gespannt, wie sich die Fläche weiterentwickelt und welche Tiere und Pflanzen sich in der Leineaue ansiedeln werden.


Exkursion Nördliche Leinerenaturierung 10.08.2023

An einem sonnigen Nachmittag führte uns Friederike Proksch vom Leineverband entlang des 2,3 km langen renaturierten Abschnitts der Leine, der sich am Dragoneranger in Weende erstreckt. Sie gewährte uns interessante Einblicke in die aufwändige Planung, die im Hintergrund ablief. Im Vorfeld waren zahlreiche Abstimmungen mit Behörden, Pläne sowie Berechnungen für den Hochwasserschutz erforderlich, bevor schließlich in den Jahren 2021 und 2022 der Bagger tonnenweise Basaltgestein aus der Leine ausgrub. Dies war nötig, da die Leine in der Vergangenheit begradigt wurde. Im Rahmen der Renaturierung wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Flussdynamik zu fördern. Strömungslenkende Buhnen aus Steinen und Totholz wurden platziert, um die Leine mäandern zu lassen, also um Kurven zu entwickeln. Zudem wurden ruhige Seitenarme geschaffen und Kies freigelegt, um Laichhabitate für Fische sowie Lebensräume für Makrozoobenthos (kleine Wassertiere) zu schaffen. Uferabbrüche wurden geschaffen, um Eisvögeln Brutplätze zu bieten, und typische Ufergehölze wie Schwarzerlen und Weiden wurden gepflanzt, damit sich eine Aue bilden kann.
Friederike Proksch verdeutlichte jedoch auch die Herausforderungen, die während des Renaturierungsprozesses auftraten, darunter Schwierigkeiten mit Behörden, angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen und der Wiederverwendung der entfernten Steine. Die bestehenden Wehre an der Leine stellen ebenfalls Hindernisse für den natürlichen Kies- und Sedimenttransport sowie für Fischwanderungen dar.
Wir verfolgen mit Spannung die zukünftige Entwicklung dieses Leine-Abschnitts und sind gespannt darauf, welche Tier- und Pflanzenarten dort ein Refugium finden werden. Wir hoffen zudem, dass solche Projekte vermehrt umgesetzt werden. Denn die Einhaltung der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist von entscheidender Bedeutung. Die Renaturierung von Fließgewässern ist unerlässlich, um die Artenvielfalt zu erhalten und den Herausforderungen des Klimawandels, der Eutrophierung und der Urbanisierung standzuhalten.


Fledermausexkursion 05.08.2023

Anna Walkenbach gewährte uns einen faszinierenden Einblick in die verborgene Welt der Fledermäuse, die an der Leine leben. Zu Beginn erlangten wir umfassendes Wissen über das Leben und die Verbreitung dieser faszinierenden Nachtwesen. Es war überraschend zu erfahren, dass Fledermäuse prozentual gesehen ein Fünftel aller Säugetierarten ausmachen und die einzigen Säugetiere sind, die fliegen können. Sie zeigte uns auch, wie Fledermäuse beim Schlafen an der Decke Energie sparen können, indem sie ihre Sehnen einrasten lassen.
Fledermäuse werden durch Insektizide, Gebäudesanierungen und den Straßenverkehr bedroht. Anna Walkenbach unterstrich die Bedeutung des Schutzes dieser Tiere und erklärte die Umsetzung in der Praxis. Durch den Einsatz eines speziellen Fledermaus-Detektors hatten wir die Möglichkeit, den Ultraschallrufen der Zwergfledermaus und eines Abendseglers zu lauschen und ihr Insektenfangverhalten zu beobachten. Flussufer wie die der Leine sowie Auen stellen bedeutende Jagdreviere für Fledermäuse dar und bieten ihnen Orientierung im Lebensraum während des Fluges. Daher ist die dringende Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie von großer Bedeutung, um Fließgewässer in einen guten ökologischen Zustand zu versetzen. Auf diese Weise kann ein effektiver Schutz für Fledermäuse gewährleistet werden! 


Botanische Sommerexkursion auf dem Kerstlingeröder Feld 09.07.2023


Klimaschutzmarkt 17.06.2023


Genussfahrt: Lebendiges Bienenmuseum 27.05.2023

Einen Bericht unserer 28. Genussfahrt finden Sie hier.


Exkursion: Vögel an der Leine 23.05.2023


Übergabeaktion "Insekten schützen leichtgemacht!" 22.05.2023

Am 22.05.2023, dem Tag der biologischen Vielfalt, haben Aktive der BUND Kreisgruppe
Göttingen im Neuen Rathaus ein Informationspaket, zum Thema "Insekten schützen leicht gemacht"an den Bau- und Umweltdezernenten
Frithjof Look übergeben.


Infostand Maifest DGB 01.05.2023


Pflegeaktion Beet Geiststraße, 24.03.2023


Pflegeaktion Kiesseeblühwiese, 22.03.2023


Tag der Biodiversität Nikolausberg 12.03.2023

Am 12.03.2023 nahmen wir am Tag der Biodiversität in Nikolausberg teil. Wir verteilten sehr viele spannende und interessente Infomaterialien zum Thema wildbienen- und insektenfreundlicheres Gärtnern und eine Menge Wildblumensaatmischungen an die vielen Besucher. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen standen einige spannende Impulsvorträge. Von der Wichtigkeit des Gipskarst bis zu der Entscheidungsfindung bei Honigbienen war alles dabei. Auch unser Vorstandsmitglied Ralph Mederake hielt einen Vortrag zum Thema: Schottergärten vs. Naturgärten.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatoren, dass wir dabei sein durften.


Fukushimagedenktag 11.03.2023

An 11.03.2023, dem Fukushimagedenktag, organisierten wir zusammen mit der Anti-Atom Initiative eine Aktion in Göttingen. Der Tag startete mit einer Gedenkveranstaltung vor dem Neuen Rathaus, begleitet durch eine Pflanzaktion am Gedenkstein und einer Rede von Oberbürgemeisterin Petra Broistedt. Danach gab es einen kleinen Umzug mit dem Atomdrachen durch die Stadt. Am Gänseliesel angekommen, haben wir zusammen mit den anderen beteiligten Initiativen einen Infostand aufgebaut. Das gute Wetter machte die Aktion zu einem vollen Erfolg.


Globaler Klimastreik 03.03.2023

Am 03.03.2023 nahmen wir am Globalen Klimastreik in Göttingen teil.


"Wir haben es satt"-Demo in Berlin, 21.01.2023


Biodiversitätsdemo, 10.12.2022

Anlässlich der Biodiversitätskonferenz in Montreal im Dezember 2022 veranstaltete die Göttinger Gruppe "RESPECT for biodiversity" eine Demo in der Innenstadt. Das Ziel: Ein Zeichen für die Wichtigkeit der Biodiversität und die konsequente Umsetzung der Beschlüsse der Konferenz zu setzen. Über 250 Menschen waren trotz Regenwetter dabei, darunter auch ein Block der BUND Kreisgruppe. Wir sagen Danke für Ihre Unterstützung und die Organisation der Demo!


Gemeinsame Pflanzaktion des BUND mit der Stadt Göttingen, 17.11.2022

Am 17. November fand die gemeinsame Pflanzaktion der BUND Kreisgruppe Göttingen und des Grünflächenamtes (Mitarbeiter*innen des Bauhofes) der Stadt Göttingen statt, an der viele aktive Helfer*innen teilnahmen. Gepflanzt wurden ca. 200 Hecken- und Wildsträucher in der Geismarer Feldmark. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Pressemitteilung.


Müllsammelaktion auf dem Göttinger Stadtwall, 05.11.2022


Pflegeeinsatz auf dem Kerstlingeröder Feld 2022

Am Samstag, den 29.10.2022, fand bei Sonnenschein und warmen Temperaturen unser jährlicher Pflegeeinsatz mit der BSG und den RüRiGs statt. Mit der Hilfe von insgesamt über 50 fleißigen Helfer*innen konnten wir die Flächen pflegen. Danke an alle helfenden Hände, die bei der Aktion unterstützt haben! Einen Rückblick in Bildern finden Sie hier.


Demo "Solidarischer Herbst" 22.10.2022

Am 22.10.2022 waren wir in Hannover bei der Kundgebung des Bündnisses "Solidarischer Herbst". Zusammen mit 2.000 anderen Menschen haben wir ein Zeichen für mehr Solidarität und Klimaschutz in der Politik gesetzt.


Spurensuche am "Grünen Band" 06.10.2022

Am 06.Oktober 2022 unternahmen wir in Kooperation mit dem "Deutschland- und Europapolitisches Bildungswerk NRW (DEPB)" eine Exkursion zur ehemaligen Deutsch-Deutschen Grenze bei Besenhausen. Wir besichtigten einen Abschnitt des "Grünen Bands", ein Projekt bei dem der ehemalige Grenzstreifen zu einem Naturmonument umgewandelt wird. In Form einer Spurensuche verglichen wir die Bilder von früher, die uns vom Grenzlandmuseum Eichsfeld gestellt wurden, mit der Landschaft heute. Wir danken allen Teilnehmenden und unseren UnterstützerInnen für diese rundum erfolgreiche Aktion!


Genussfahrt "Knofi und so" 24.09.2022

Einen Bericht unserer 27. Genussfahrt finden Sie hier.


Globaler Klimastreik "People not Profit" 23.09.2022


Stadtrundgang "Gebäudegrün", 22.09.2022


Blühwiesen-Aktionstag 09.07.2022

Am 09.Juli haben wir unseren ersten Blühwiesen-Aktionstag mit Infostand, Kinderaktionen und Kurzexkursionen zur Botanik und zu Wildbienen veranstaltet. Hintergrund war die "offizielle Eröffnung" der bereits 2017 gemeinsam mit der Stadt angelegten Blühwiesen. Zudem wollten wir auf den Schutz der Insekten sowie auf die Wichtigkeit artenreicher Blühflächen aufmerksam machen und zum Nachmachen motivieren. Bilder zu den entdecken Insektenarten finden Sie hier.


Klimaschutz-Markt 25.06.2022

Unser Thema beim Klimaschutz-Markt: Frischfaserpapier, seine Folgen und nachhaltigere Alternativen. Den Flyer dazu können Sie sich hier ansehen.


Wildkatzen-Monitoring 2021


Aktion "Tännchen unter der Haube", 13.11.2021


Globaler Klimastreik 24.09.2021


Visionärer Stadtrundgang Gebäudebegrünung

September 2021


Unser Wald im Zeichen des Klimawandels

Weitere Infos zur Exkursion am 29.05.2021 finden Sie hier.


Frühblüher 2021


Globaler Klimastreik 19.03.2021


Bio Brotbox 2020


WestÖstliches Tor 2020


Pflanzentauschbörse


Pflegearbeiten

Der Spätsommer ist angebrochen und einige Flächen werden bereits gemäht, um im Herbst oder nächsten Frühjahr wieder in Blüten zu erstrahlen.

Um etwa den starkwüchsigen Hartriegel im Bereich der Orchideenwiese auf dem Kerstlingeröder Feld zurück zu drängen, sind wir in diesem Jahr zu mehreren "Vor-Pflegeeinsätzen" aufgebrochen. Bei einem Schnitt der Triebe im Spätsommer, wird dem Hartriegel Energie entzogen, so dass er im nächsten Jahr weniger stark nachwächst und Orchideen und anderen Blütenpflanzen mehr Raum lässt.

Auch unsere Blühwiese am Kiessee hat einen ersten Schnitt erhalten und blüht hoffentlich im Herbst noch einmal.


Gipskarst


#NetzstreikFürsKlima


Wir Haben es satt! 2020


Bäume für den neuen Radschnellweg


Vom Todesstreifen zur Lebenslinie - Grenzgeschichte und 30 Jahre Grünes Band


Pflegeeinsatz KRF 2019


Der Eiserne Vorhang - eine lokale Spurensuche

Einen Bericht und weitere Bilder finden Sie auch auf der Seite über den "Weg der Geschichte" bei Kirchgandern.


GUNZopen 2019


Tag des Friedhofs


Klimastreik 20.09.2019


Enzianwanderung 2019

Bei bestem Wetter sind am 15.09.2019 ungefähr 35 Personen jeden Alters zu unserer Enzianexkursion gekommen, vom Studierenden bis zur Rentner*in und auch Familien mit Kindern hatten ihre Freude. Die Gruppe konnte auf dem Kerstlingeröder Feld zahlreiche spät blühende Pflanzen, wie den Gefranzten Enzian, den Deutschen Enzian und das Tausendgüldenkraut entdecken. Ein weiterer Bewohner der Magerrasenflächen tat sich gut vernehmbar kund - das Grüne Heupferd.


10./11.09.2019: BioBrotbox-Aktion

Auch 2019 hat die BUND Kreisgruppe die Aktion BioBrotbox in Göttingen tatkräftig unterstützt. Mit Informationen zu einem gesunden Frühstück und Blauerengel-zertifiziertem Papier und flinken Händen haben Aktive der Kreisgruppe dabei geholfen, dass auch in diesem Jahr wieder Erstklässler an Göttinger Grundschulen mit der BioBrotbox beschenkt wurden. Die Aktiven halfen u.a. beim Bestücken der Boxen - 1206 Brotboxen in 3 Stunden! Die mit Bioprodukten gefüllten Boxen und Bananen wurden dann am 11.09. an der Brüder-Grimm-Grundschule symbolisch an die strahlenden neuen Schüler*innen übergeben.


18.08.2019: 7. Leinebadetag


Einfach ohne Plastik 2019

An zwei Terminen haben wir diesen Juni über Plastikverbrauch, Mikroplastik und deren Vermeidung informiert: Am 22.06.2019 haben wir im Rahmen der Klimaschutztage neben dem einfachen Infostand einen DIY-Tisch angeboten, an dem Interessierte Duschgel und Peeling herstellen konnten. Am 29.06.2019 fand in der Katholischen Hochschulgemeinde der Aktionstag "Raus aus der Wegwerfgesellschaft" statt, an dem wir mit einem Infostand teilgenommen haben.

Sie möchten mehr über Plastikverbrauch und -vermeidung erfahren? Werfen Sie einen Blick in unser FAQ, in dem wir neben Tipps und Rezepten viele Infomaterialien verlinkt haben.


26.05.2019: Gedenkwanderung am Grünen Band

Im Rahmen einer Wanderung mit Zeitzeugen entlang des Grünen Bandes wurde an den Beginn der Abriegelung der innerdeutschen Grenze am 26.05.1952 gedacht. Der heute wunderschöne Grenzweg von der „Roten Warte“ bis zum Grenzlandmuseum Teistungen erinnert eindrucksvoll an den ehemaligen Todesstreifen und dessen Folgen.
Mit einem Vortrag im Bildungszentrum Teistungen wurde die Spurensuche entlang des „Eisernen Vorhanges“ zwischen Tschechien und Österreich fortgesetzt. Auch durch den heute grenzübergreifende Nationalpark Thayatal zog sich bis vor 30 Jahren die Europäische Teilung vom Eismeer bis zum Schwarzen Meer.

30 Jahre „Grenzenlos“ - ein Grund zum Feiern!


28.04.2019: Wanderung Grünes Band

Auf unserer Exkursion "Das Grüne Band - Natur und Geschichte" wurden wir vom Zeitzeugen und Naturkenner Lothar Wandt begleitet, der während der Wanderung interessante Informationen zu den Grenzanlagen und Fluchtrouten sowie zu aktuellen Pflegemaßnahmen am Grünen Band gegeben hat. Die Route führte an der Roten Warte vorbei ans WestÖstliche Tor und nach rund 4 Stunden kam die 25-köpfige Gruppe wieder am Treffpunkt, dem Grenzlandmuseum Teistungen an.


19.01.2019: Wir haben es satt!-Demo


Kundgebung "Wir können nicht alles vertage(baue)n"

Durch RWE und den Hambacher Forst ist der Kohleausstieg wieder vermehrt in das Sichtfeld vieler Menschen gerückt. Bei der Solidaritätskundgebung in Göttingen kamen am 12.10.18 sowohl Umweltverbände als auch Menschenrechtsorganisationen zu Wort.
Mit Infoständen und Redebeiträgen wurden Interessierte angesprochen, die sich zum Thema „Energiewende“ informieren oder sich in ihrer Meinung bestätigen lassen wollten – Deutschland muss bis 2030 aus der Kohlekraft aussteigen!

Auch der BUND Göttingen war durch einen Infostand und einen Redebeitrag von Karolin Prott vertreten. Die Rede können Sie hier lesen.


Informationsstand Südniedersachsentage 2018


Enzian-Exkursion 2018

Ein Gefühl von Alpenurlaub – das wollten sich etwa 20 Besucher nicht entgehen lassen. Bei schönstem Sonnenschein haben wir uns auf eine geführte Wanderung über das Kerstlingeröder Feld begeben und eine Menge über Enziane und andere Spätblüher erfahren.
Neben dem deutschen und dem Fransenenzian entdeckten wir viele heimische Blumen, wie die rundblättrige Glockenblume, die Witwenblume oder Kratzdisteln. Doch Hauptattraktion waren die eigentlich alpinen Enziane, auf die man als ungeschulter Spaziergänger seltener aufmerksam wird.
Zusätzlich zur Pflanzenkunde erfuhren die Besucher etwas über die Historie des Kerstlingeröder Feldes, das vom Truppenübungsplatz zu einem wertvollen Naturschutzgebiet wurde und nun durch Naturschutzverbände und Stadtforstamt gepflegt und offen gehalten wird.


Wildbienen- und Fotoexkursion August 2018


GEO-Tag der Artenvielfalt 2018


Wildkatzenaktionsstand Mai 2018