Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Kreisgruppe Goettingen

Hier können sie ihr Obst zu Saft machen!

Obst - Regional, saisonal und biologisch

Früchte sind leicht, gesund und erfrischend. Doch auch wenn überall in Deutschland die hei­mi­schen Früchte an den Bäumen hängen, in den Supermarkt kommen viele Obstsor­ten, die aus dem Ausland importiert werden und oft lange Wege hinter sich haben. In konventionel­len aber auch in Bio-Super­märkten trifft man nicht selten etwa auf Kirschen aus der Türkei oder Erdbeeren aus Chile. Der Transport von Früchten, oft mit dem Flugzeug oder per LKW, verbraucht große Mengen an Energie und erzeugt darüber hinaus viel CO2. Außerdem gehen bei langen Transportwegen mit der Zeit auch die Vitamine und Nährstoffe im Obst verloren.

Wir raten beim Obstkauf immer die drei zentralen Säulen nachhaltiger Ernährung im Hinterkopf zu behalten: regional, saisonal und biologisch.
Sie sollten also beim Kauf von Obst darauf achten, dass dieses aus der Region oder zumindest aus Deutschland kommt, der Jahreszeit angemessen ist und möglichst aus biologischem Anbau stammt. Nur wenn diese drei Kriterien erfüllt sind, tun Sie mit dem Genuss von Obst nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.

Doch neben einem nachhaltigen Einkauf können auch Streuobstwiesen leckeres Obst liefern. Streuobstwiesen prägten bis in die 1950er Jahre unsere Kulturlandschaft. Doch nach und nach wurden die Wiesen und ihr Obstbaumbestand abgeholzt oder sich selbst überlassen, so dass sie heute auf der Roten Liste der gefährdeten Biotoptypen stehen. Dabei ist dieser Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten verloren gegangen. Ein Positivbeispiel ist die Streuobstwiese der Familie Lange-Malecki in Göttingen, sie wurde nun für ihre biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Mit etwas Einsatz können durch unsere Streuobstwiesen viele seltene Tier- und Pflanzenarten, einschließlich alter Obstbaumsorten, geschützt und erhalten werden.
 

Mach' was draus... Verwenden Sie das Obst.

Mostereien in der Region:

Streuobstwiese Vorort

Die Streuobstwiese des Ehepaars Lange-Malecki ist Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt"

Termine Vorort

Wann und wo die Mobile Mosterei arbeitet, finden sie hier.

Schmackhafte Streuobstwiesen

Leckere Rezeptideen für den Herbst finden Sie hier.

BUND-Bestellkorb